Chronik der FTG AIKIDOKAS

Die FTG Aikidokas bestehen, wie viele andere Dojo-s auch, aus relativ wenigen Personen. Der Kern ist aber ein eingeschworener Kreis. Man kennt sich seit vielen, vielen Jahren. Ich bin im Sommer 1991 dem Dojo beigetreten. Im Laufe von über zwanzig Jahren habe ich nicht wenige kommen und gehen gesehen. Wenige blieben und sind dem Dojo bis heute treu. Frank und Dino kamen kurze Zeit nach mir.

Ich habe drei Dojoleiter erlebt. Andreas Wiemann hat das Dojo gegründet und, bis zu seinem Wohnortwechsel in die Nähe von Bad Nauheim, geleitet. Danach kam Achim Wichert unter dem ich meine 1. Dan-Prüfung bei Mark und Ute absolviert habe. Stefan Weiss hat das Dojo von ihm 2007 übernommen. Stefan gehört dem Dojo seit 1997 an. Ich hatte damals schon sein Potenzial bemerkt. Er hat mit Abstand die größte Entwicklung von uns allen gemacht. Mit akribischer, fast wissenschaftlicher Präzision werden von ihm die Techniken erklärt, vorgestellt und verfeinert. Besonders sind seine Präsentationen beim Sommerfest und weiteren Veranstaltungen hervor zu heben. Sascha, Ferdinand, Patricia, Peter, Sarah, Andreas und Rodrig gehören ebenfalls zum inneren Kern.

Ich bin froh Saito Sensei zu seinen Lebzeiten bei Lehrgängen in Nidda, Dänemark und Waldkraiburg als junger und neuer Aikidoka erlebt zu haben. Man denkt heute mit Wehmut an die Zeiten des letzten Jahrtausends zurück. Ein besonderes Highlight war der Saito Sensei Lehrgang in Dänemark 1993.

Die Dojo-s von Jörgund Gabi in Frankfurt, sowie von Klaus in Kronberg sind aus unserem Dojo hervorgegangen. Sie haben hier früher trainiert und mit der Zeit eigene Dojo-s gegründet. Als weitere Shodane gehörten Bernhard und Axel unserem Dojo an. Ulrike, Rainer, Michael, Christel, Manfred, Malis, Oliver, Markus, Ralf und einige andere haben viele Jahre unserem Dojo angehört. Einige Namen habe ich leider im Laufe der Zeit vergessen. Alten Fotos vergessen jedoch all die Gesichter unserer Aikido-Wegbegleiter nicht.

Carsten, im Winter 2013